Musikunterricht zu Corona-Zeiten? Das erweist sich als äußerst schwierig, wenn gemeinsames Singen in geschlossenen Räumen nicht erlaubt ist. So musste auch die Chor-AG der Grundschule Theresianum in diesem Schuljahr ausfallen.
Doch dass man trotzdem das Beste aus der Situation machen kann, bewies Musiklehrerin und Chorleiterin Jutta Flösch. Kurzerhand wurde die „Chor-AG“ zur „Musik-AG“ umgewandelt und ermöglichte es den Grundschülern somit unterschiedliche Erfahrungen mit Musik zu machen:
Instrumente zu erproben, gemeinsam zu tanzen, den eigenen Körper als Percussion-Instrument zu entdecken - das alles ist auch ohne Singen möglich.

In diesem Jahr war, wie in den vergangenen Jahren auch, mit der Chor-AG ein erneuter Besuch von „6K-United“ in Mannheim geplant. Dort hätten 6000 Kinder aus ganz Deutschland einen gemeinsamen Chor in der SAP-Arena gebildet. Dass diese Aktion in diesem Rahmen nicht stattfinden konnte, war schnell klar. Im Fernunterricht motivierte Frau Flösch jedoch ihre Schülerinnen zur Teilnahme an digitalen Chorproben von „6K-United“ und weckte damit die Begeisterung von vielen Kindern und auch deren Eltern, die ebenso an den Chorproben teilnahmen.

In den kurzen Phasen des Präsenzunterrichts brachte Frau Flösch den Kindern der dritten Klassen außerdem das Frühlingslied „Tiritomba“ bei. Zu Hause konnten die Kinder das Lied mit Hilfe einer Gesangsaufnahme ihrer Lehrerin intensiv üben. Highlight dieses Projekts wird ein zusammengeschnittenes Video sein, auf dem alle Kinder, die Lust dazu haben, ihren Beitrag von zu Hause aus singen. Beim Anschauen des Videos werden sicherlich dieselben Gänsehaut-Momente entstehen, wie man sie von den Auftritten des Schulchors der Grundschule Theresianum kennt. Die Kraft der Musik kennt eben keine Grenzen!

Tiritomba web