Müllverwertung war das Thema der Projektwoche an der Grundschule Theresianum

P1190706web
P1190693web

Weil sich die Schulklassen des Theresianums immer wieder mal mit Mülltrennung und Müllentsorgung beschäftigt haben, beschloss das Lehrerkollegium, zu diesem wichtigen Thema eine Müll-Projektwoche zu organisieren. Was die Klassen erarbeitet hatten, zeigten sie unter der Leitung ihrer Lehrerinnen in der Kleinturnhalle neben der Schule.

Es kommt Leben in die kleine Sporthalle, als rund 200 Schüler erwartungsvoll ihre Plätze einnehmen. Rektorin Martina Hohwieler übernahm die Koordination der einzelnen Beiträge. Die erste Klasse stellte die unterschiedlichen Formen der Mülltrennung auf Plakaten vor. Ihr Lied "Müll, Müll, wir sind die Saubermacher", das mit Restmüll gebasteten Rasseln rhythmisch begleitet wurde, bekam viel Applaus. Was passiert mit dem Müll, fragten sich die Zweitklässler. Die kleinen Experten zeigten, wie man aus altem Papier Neues machen kann. "Wo kommt Plastik her und was hat es mit dem Meeresmüll auf sich, der sich erst nach hundert Jahren abbaut?" Dieser Frage gingen die Drittklässler nach. Sie stellten ihre Tipps für die Vesperdose vor. Pausenbrote und Getränke sollten in mehrfach verwendbaren Behältnissen gepackt werden, um den Plastikmüll so gering wie möglich zu halten, rieten sie. Mit einem Quiz zum Thema Müll prüften die Schüler der vierten Klasse das Wissen ihrer Lehrerinnen. Sie dokumentierten auf Plakaten, wie ein Fußball zu Strom wird oder ein Apfel zu verwertbarem Kompost für den Garten. In einer Art Rapgesang wiesen sie auf die "Wegwerfsachen" hin. Alle Kinder waren sich schlussendlich darüber einig: Am besten wäre es, wenn man erst gar keinen Müll machen würde.

Text und Fotos: Christine Weirich

Fit4future Aktionstag am Theresianum

Seit einem Jahr nimmt die Grundschule Theresianum an „fit4future“ teil – einer Initiative für gesunde Schulen der DAK Gesundheit und der Cleven Stiftung. Neben der Bereitstellung der Spieletonne und einer Brainfitnessbox gab es nun das nächste Highlight des Projektes: der „fit4future“ – Aktionstag. Er ist ein fester Bestandteil des dreijährigen Programms mit dem Ziel, die Inhalte von „fit4future“ live erlebbar zu machen. An diesem Tag hatten die Lehrkräfte mit Unterstützung vieler Eltern die Klassenzimmer und die Turnhalle in einen Parcours mit sechs Stationen zu den drei Modulen Bewegung, Brainfitness und Ernährung verwandelt. Nach einer gemeinsamen Aufwärmrunde auf dem Schulhof wetteiferten die 2. bis 4. Klässler innerhalb ihres Klassenverbandes in Kleingruppen um die Punkte an den Stationen. In der Turnhalle galt es, die richtige Zahl unter den ausgelegten Karten zu finden und beim Dosenstaffellauf die Treffsicherheit unter Beweis zu stellen. In den Klassenzimmern konnte man bei Zucker- und Ernährungsquiz punkten, beim Stapeln von Bechern seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen und schließlich bei der Sackhüpf-Staffel für einen spannenden und äußerst lustigen Abschluss sorgen. Fit4future Koordinatorin Claudia Stein musste die Kinder gar nicht erst motivieren und war selbst von der Bewegungsfreude der Kinder begeistert. Beim gemeinsamen Abschluss gab es ein Klatschbarometer, das anzeigte, dass es für die Kinder und Betreuer ein unvergesslicher und besonderer Tag war.

 

Unsere Mädchenmannschaft der Grundschule Theresianum hat sich für das Regierungspräsidiumsfinale Leichtathletik in Konstanz qualifiziert. Am 12.07.2018 trafen wir uns früh am Morgen um 6:30 Uhr am Ankerplatz, von wo aus wir mit Schülern der Julius-Leber-Schule im Bus zum Bodensee gefahren wurden. In Konstanz angekommen machten wir uns warm und dann konnte der Wettkampf beginnen. Zuerst waren wir beim Weitsprung. Danach machten wir eine lange Pause. Als nächstes war der Heulerwurf dran. Das sind Fluggeräte, die in der Luft pfeifen, wenn man sie richtig wirft. Nach einer weiteren Pause mussten wir zum 50 Meter Sprint. Zum Schluss kam noch der Staffellauf dran. Noch vor der Siegerehrung sind wir im Bodensee baden gegangen. Unser Team kam auf den 7. Platz und alle waren stolz, dass sie dabei sein durften. Der Tag war sehr anstrengend und schön.

Von Vanessa und Jelice, Klasse 3

 

Am 26. Juni 2018 fanden unser jährlicher Spieletag und zeitgleich die Bundesjugendspiele statt.

Der Spieletag ist ein Aktionstag für unsere aktuellen und zukünftigen Erstklässler und GFK-Kinder. Mit Hilfe von Eltern wurden viele Stationen angeboten, die die Kinder in kleinen Gruppen durchlaufen konnten.

Zeitgleich fanden für die zweiten, dritten und vierten Klassen die Bundesjugendspiele im Waldstadion statt. Dort wurde viel gerannt, geworfen und gesprungen. Highlight war für alle der abschließende 800 m Lauf, der klassenstufenweise durchgeführt wurde. 800 m am Stück zu rennen - diese Erfahrung war für viele Kinder neu, anstrengend, aber erfüllend. Besondere Leistung brachte Jonila aus der dritten Klasse, dicht gefolgt von Jeremy (4. Klasse), die sich als schulschnellste Schülerin herausstellte.

Am Samstag, 23. Juni, trat der Schulchor unter der Leitung von Jutta Flösch auf der Rheininsel auf.

Nach ihrem tollen Auftritt durften sich die Kinder an den verschiedenen Spiele- und Bastelstationen austoben. 

ChorRheininsel2web
ChorRheinsinsel4web
ChorRheinsinsel3web
ChorRheininselweb

Unsere vierten Klassen führen gegen Ende des Schuljahres das Präventionsprojekt "Hau ab du Angst" durch. Wendepunkt e.V. ist eine Fachstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen und hat es sich zum Ziel gemacht, nicht nur Kinder durch ihr Projekt zu stärken, sondern auch die Erwachsenen in die Verantwortung mit einzubinden und vor allem die Lehrkräfte in ihrem Schutzauftrag zu unterstützen. Finanziert wird dies durch den Schulförderverein TESS.

Das Projekt umfasst 4 Bausteine:
Baustein 1: Schulung für Lehrkräfte
Baustein 2: Elternabend
Baustein 3: Theaterstück für Kinder
Baustein 4: Präventions-Einheiten für Kinder

Das Theaterstück bot auf leichte, spielerische und kindgerechte Art eine Annäherung an die Problematik des sexuellen Missbrauchs und sprach die wichtigsten Präventionsbotschaften an.
Trotz der Schwere der Thematik wirkte das Stück weder düster noch deprimierend. Es lud hingegen auf kreative Weise zum Mitdenken und Handeln ein, unterstrichen durch musikalische, einfallsreiche und humorvolle Einlagen.
Da Kinder vor allem aber die Unterstützung von verantwortungsbewussten Erwachsenen brauchen, wurde für die gelingende und verantwortungsvolle Prävention vor dem Theaterstück ein Elternabend angeboten.
Der Elternabend diente dazu, Eltern darin aufzuklären, wie sie ihre Kinder vor sexuellem Missbrauch schützen können, sowie Täter-Opfer-Dynamik aufzuzeigen.

Nach wochenlangen und intensiven Training war es soweit: Die Dritt- und Viertklässler absolvierten innerhalb des Sportunterrichts die Bundesjugendspiele im Turnen. Die Besitzer einer Ehrenurkunde können sehr stolz auf sich sein, da dies wirklich ein anspruchsvoller Wettkampf ist! Aber auch allen anderen: Toll, dass ihr so fleißig trainiert und mitgemacht habt!

20180417 Bundesjugendspiele GT

Zirkus „Theresikids“ zeigte eine atemberaubende Vorführung in der Breisgau-Halle



Schon bei der Ankunft in der Breisgauhalle konnte man am Freitag, den 16. März echte Zirkusluft schnuppern. Es duftete nach Popcorn und Zuckerwatte, alles war bunt geschmückt und hier und da konnte man schon die kleinen Artisten umher huschen sehen.
Dann hieß es „Bühne frei“ für die Kinder der Grundschule Theresianum. In nur einer Schulwoche haben diese zusammen mit Ihren Lehrerinnen, Eltern und den beiden Zirkuspädagogen Christoph Eichler und Nika Strehlein von „Mixtura Unica“ aus Freiburg in einem Projekt ein buntes und abwechslungsreiches Zirkusprogramm auf die Beine gestellt.
Ob atemberaubende Akrobatik auf Leitern, mit Seilen und Reifen, fetzige Parkour-Moves oder wagemutige Balance, für Unterhaltung war bestens gesorgt.  
Die Musiker bewiesen, dass man mit Küchenutensilien tolle Rhythmen erzeugen kann. Wilde Indianer und Piraten stürmten die Bühne und die Jongleure zeigten mit viel Geschick ihr Können. Hoch hinaus ging es am Tuch und Trapez.  Auch über die riesigen Seifenblasen konnte man nur staunen. Die wilden Raubkatzen wurden von einem mutigen Dompteur gebändigt und zeigten ihre Kunststücke- und immer wieder tauchten die Pinguin-Reporter der Backstage-Gruppe auf.   
Wem das alles noch nicht genug Spannung war, hielt sicher spätestens dann die Luft an, als die Zauberer ein Kind aus dem Publikum in die Schwertkiste steckten und vor den Augen des Publikums verschwinden ließen- und natürlich wieder zurück zauberten. Aber auch  für die Lachmuskeln war einiges dabei. Als die bunten Clowns den Floh Fridolin über ein Seil balancieren ließen, blieb kein Auge trocken.  

So ging ein unterhaltsamer Abend zu Ende. Voller Stolz über die eigenen Leistungen genossen die kleinen Artisten den tosenden Applaus.
Ihnen bleibt dieser Abend und die vorangegangene Woche, in der sie so viel Neues gelernt haben, sicherlich noch lange in Erinnerung.  

Kürzlich fanden in der Steinhalle in Emmendingen die Bezirksmannschaftsmeisterschaften des Freiburger Schachbezirks statt.
Mit insgesamt 32 Mannschaften und mehr als 120 Kindern war das Turnier überdurchschnittlich gut besucht. Das Theresianum stellte mit insgesamt 3 Mannschaften die zweitgrößte Teilnehmerzahl.

Die erste Mannschaft belegte, nach zum Teil souverän und zum Teil hart umkämpften Spielen den 8. Platz. Einer unserer Schüler erzielte für sich ein hervorragendes Einzelergebnis. Er gewann als einziger Spieler des gesamten Turniers alle seine 7 Partien. Auch die beiden Anfängermannschaften belegten einen beachtlichen 24. und 27. Platz.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Schachkinder um Ihren Trainer Stefan Dufner. Das habt ihr super gemacht!

PB Schach Foto

 

Nachdem fit4future gut angelaufen ist, wird das Projekt durch "step" erweitert. Ziel des Projektes, ist es, die körperliche Aktivität unserer Schüler zu steigern. Dabei wird der Trend der zunehmenden Nutzung digitaler Medien aufgegriffen, um die Kinder auf attraktive Art und Weise zu mehr Bewegung zu motivieren und sie auf dem Weg zu einem aktiveren Lebensstil zu begleiten. Unsere Viertklässler werden für 4 Monate mit Fitnessarmbänder ausgestattet, die die Schritte unserer Schüler erfassen werden. Diese Schritte werden auf einem Klassenkonto gezählt und mit anderen Klassen verglichen.

Ziel für unsere Schule ist nicht unbedingt, die Schule mit den meisten Schritten zu werden, sondern vor allem die Freude an der Bewegung zu fördern. Vielleicht erreichen wir damit auch, dass nahezu alle Viertklässler zu Fuß zur Schule kommen?

Gesponsert und begleitet wird das Projekt step durch die Partner fit4future, DAK, RTL und die clevenstiftung. Eine wissenschaftliche Begleitung wird durch das Team von fischimwasser (Agentur für Lebensqualität) gewährleistet.

Auf folgendem Video wird das Projekt noch einmal vorgestellt.

https://youtu.be/QaXWYKiZH-4

Am letzten Schultag fand unsere traditionelle Weihnachtsfeier in der Turnhalle statt. Die Begeisterung, gemeinsam Weihnachtslieder zu singen, zeigte sich sowohl bei den Kleinen als auch bei den Großen der Schulgemeinschaft. Der seit diesem Schuljahr neu zusammengesetzte Schulchor begeisterte die Schüler, Elternvertreter und Lehrer mit schwungvollen Liedern. Besonders mutig und textsicher zeigten sich einige Kinder in ihrem Solopart. Die Klasse 2a führte ein aus der Feder ihrer Klassenlehrerin Yvonne Rodenbach stammendes, sehr amüsierendes Theaterstück vor, über den Osterhasen, der Ostern verschlafen hat. Zum Glück durfte der kleine Hase dann an Weihnachten aushelfen. Papa Noel klang aus den Mündern der Klasse 2b und die Elternvertreter, samt Fördervereinsvorsitzende, überraschten alle mit einem witzig umgedichteten Lied für die Lehrerinnen zur Melodie "In der Weihnachtsbäckerei". Mit "Feliz navidad" verabschiedeten sich alle in die wohlverdienten Weihnachtsferien.

  • IMG-20171221-WA0012
  • IMG-20171221-WA0010
  • IMG-20171221-WA0009